Entsäuerungskur für Zuhause

Share:

Drei Tassen Kaffee, zwischendurch ein bisschen Schokolade, abends ein Gläschen Wein und schon hat unser Körper mit einer Vielzahl an Säuren zu kämpfen, um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Im Alltag ist es oft schwierig, die Idealformel von 80 Prozent basischen zu 20 Prozent säurehaltigen Lebensmitteln einzuhalten. Fisch und Fleisch sind stark säurehaltig, wohingegen die meisten Gemüse- und Obstsorten basisch wirken. Die Folgen sind Migräne, ständige Müdigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, Hautunreinheiten und vieles mehr. Darum haben wir uns gedacht: Wir starten gemeinsam mit euch einen Herbst-Hausputz! Wir geben euch eine Anleitung mit fünf Tipps, wie ihr zu Hause und bei der Arbeit einfach und aktiv entsäuern könnt:

1. Stress

Steht nicht auf dem Plan

Während unserer Entsäuerungskur steht das Wort „Stress“ nicht auf dem Plan. Das heißt, dass ihr gezielt versucht, dieses Wort nicht laut auszusprechen. Allein die Aussprache verursacht Stress. Macht euch stattdessen einen Plan für die nächsten zwei Wochen. Was muss alles unbedingt erledigt werden – und wann ist der letzte Termin dafür? Dann sortiert ihr eure To-Do’s nach Prioritäten und zeitlicher Dringlichkeit. Achtet darauf, dass ihr die privaten und beruflichen Verpflichtungen – soweit möglich – ausgewogen verteilt. Jeden Tag plant ihr eine halbe bis ganze Stunde Freizeit ein – Tipps, was ihr in dieser Zeit machen solltet, gibt’s unter Punkt 5!

2. Bewegung

Kein Marathon, aber ein Spaziergang

Wir gehen mal ganz pragmatisch vor: Wie weit ist der nächste Briefkasten, die nächste Busstation oder der Bäcker tatsächlich weg? Auch wenn das Unterbewusstsein gerade an jeden Meter noch eine Null hinhängt, behauptet Google Maps wahrscheinlich „nur“ 500 Meter Fußweg. Und die machen ganz schön was aus. Nehmt euch vor, zwei Wochen lang eine tägliche Strecke zu Fuß zu gehen. Denn was am Tag nur 500 Meter sind, sind 7.000 Meter während der Entsäuerungskur – euer Verdauungssystem, der Säure-Basen-Haushalt und euer Körper wird es euch danken. Und die frische Luft verspricht einen extra Energieschub!

3. Ernährung

Basisch, aber lecker

shutterstock_30778053880 zu 20 – basisch zu sauer. Die Empfehlung bedeutet nicht, dass ihr auf gutes Essen verzichten müsst. Es gibt viele basische Rezepte, die richtig lecker sind und euch mit vielen wertvollen Vital- und Mineralstoffen versorgen. Wir haben dafür eine große Rezeptsammlung auf unserem Magazin. Von Smoothies über Suppen bis hin zur veganen Quiche ist alles dabei. Achtet darauf, ausreichend zu trinken. Mindestens zwei Liter Wasser oder Kräutertee sollten es am Tag schon sein.

4. Schlafen

Mindestens 7 Stunden

Guter Schlaf ist extrem wichtig für euren Körper. Denn in dieser Zeit kann er Giftstoffe ausleiten, Zellen erneuern und Gedanken sortieren. Während der Entsäuerungskur solltet ihr euch zwei Wecker stellen. Nämlich einen, der euch jeden Abend daran erinnert, dass es höchste Zeit ist, ins Bett zu gehen. Und einen, der euch nach mindestens sieben, besser acht Stunden wieder aufweckt. Idealerweise schafft ihr es, abends zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, damit sich der Körper darauf einstellen kann. Ihr werdet feststellen, dass ihr nach einigen Tagen Entsäuerung sogar weniger Schlaf benötigt als am Anfang.

5. Freizeit

Entsäuerung für Körper und Geist

tribalance_lesenNehmt euch jeden Tag mindestens eine halbe Stunde Zeit für euren persönlichen Mini-Urlaub. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr euren Körper und euren Geist aktiv entlasten könnt:

Tipps für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt

Sauna: Weg mit den Schlacken! Je höher die Temperatur des Blutes, desto leichter und schneller befreit sich der Körper von Schlacken. Die Sauna ist eine ideale Möglichkeit, um die Entsäuerung anzukurbeln.

Yoga: Der Körper kann überschüssige Säuren auch durch die richtige Atmung abbauen. Dafür eignet sich vor allem Yoga. Leichte Übungen findet ihr auch auf unserem Magazin.

Entspannung: Schnappt euch statt der Fernbedienung euer Lieblingsbuch und setzt euch zusammen mit einer guten Tasse Tee auf die Couch – Lesen entspannt und befreit euch von den üblichen Alltagsgedanken.

Basenbad: Bei einem sogenannten Basenbad kann der Körper überschüssige Säuren ins Badewasser abgeben. Dafür benötigt das Wasser einen pH-Wert von 8,0. Das Basenbad könnt ihr auch einfach selber machen – mit dem tri.balance Basenpulver. Hier geht's zur Anleitung.