Basisches Silvester-Raclette

1845
0
Share:

Kaum sind die Weihnachtsfeiertage mit Gänsebraten, Plätzchen und vielen anderen Leckereien überstanden, steht mit Silvester auch schon das nächste „Schlemmerfest“ vor der Türe. Alles ist zu süß, zu fettig, zu ungesund – die Gefahr einer Übersäuerung ist gerade zwischen den Jahren besonders hoch. Dennoch möchten viele Menschen nicht auf ihr Traditionsessen mit der Familie verzichten – Fondue und Raclette gehören einfach dazu. Wir haben uns überlegt, wie man zahlreiche basische Komponenten in das jahrhundertealte Nationalgericht der Schweizer einbauen kann und zaubern so ein (fast) basisches Raclette. Denn frei nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“ ist beim Raclette-Essen jeder sein eigener Chef über die Zusammenstellung seines Pfännchens. Zu unserem gesunden Raclette gibt’s rein basische Dips.

Für das Grundrezept für 4 Personen braucht ihr:

8 große Kartoffeln (Kartoffeln sind im Gegensatz zu Reis, Nudeln und Brot basisch)
700 Gramm Raclettekäse

Da Raclettekäse ein Säurebildner ist, haben wir eine vegane und basische Käsealternative für euch: Mandelschmelz.

Für Mandelschmelz für 4 Personen braucht ihr:

2 EL Mandelmus
5-6 EL heißes Wasser (je nach Geschmack)
1 TL Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack

Bei den weiteren Zutaten habt ihr die Wahl aus zahlreichen basischen Alternativen:

  • Gemüse wie Paprika, Bohnen, Zucchini
  • Früchte wie frische Ananas, Birnen oder Melonen
  • Pilze wie Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze
  • Frische Kräuter wie Basilikum, Petersilie oder Pfefferminze

Und so wird’s gemacht: Kartoffeln waschen und mit der Schale kochen. Halbieren und geschält oder ungeschält auf dem Raclette-Grill warmhalten. Die restlichen Zutaten in kleine Stücke schneiden und auf den Grill legen. Nun wird der Käse im Raclette-Pfännchen geschmolzen. Die halbierten Kartoffeln werden zusammen mit dem gegrillten Gemüse oder Obst auf den vorgewärmten Teller gelegt. Käse drüber, mit frischen Kräutern garnieren – und genießen. Der Raclette-Käse ist ein Säurebildner, jedoch auch ein wesentlicher Bestandteil des Raclettes.

Wer auf säurehaltige Lebensmittel im Raclette verzichten möchte, kann einen Mandelschmelz zubereiten. Mandelmus, heißes Wasser, Gemüsebrühe, Knoblauchzehe und Gewürze miteinander vermengen, bis es eine glatte Masse ist. Einfach über euer Raclette-Pfännchen gießen und fertig ist das vegane und basische Silvesteressen.

Rezept-Tipps

für basische Raclette-Dips

Basische Tomatensalsa

Basische Salsa

Für 4 Portionen braucht ihr:

6 Chilischoten (klein)
8 Knoblauchzehen
2 Prisen Salz
6 Esslöffel Olivenöl
2 Prisen Pfeffer (aus der Mühle)
10 Tomaten
4 Esslöffel Zitronensaft
2 Zwiebeln

Und so wird’s gemacht: Die Tomaten und Chilis werden gewaschen und in kleine Würfel geschnitten. Anschließend schält ihr Zwiebeln und Knoblauch und hackt beides fein. Alle Zutaten werden miteinander vermischt, das Öl und der Zitronensaft unterrührt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Danach püriert ihr alles grob mit dem Stabmixer. Die Salsa sollte für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ziehen. Ihr könnt das Rezept nach Belieben mit einigen Spritzern Tabasco würzen.

Basische Bohnencreme

Für 4 Portionen braucht ihr:

2 Dosen Bohnen (rot)
1 Esslöffel Gemüsesuppe (basisch)
2 Knoblauchzehen
½ Teelöffel Kräutersalz
2 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Zwiebel

Und so wird’s gemacht: Als erstes schält ihr den Knoblauch und die Zwiebeln und hackt beides fein. Anschließend mit etwas Öl in der Pfanne andünsten. Bohnen abgießen und mit den anderen Zutaten pürieren. Es soll eine cremige Paste entstehen. Je nach Lust mit frischen Kräutern garnieren.

Rucola-Tomaten-Creme

Für 4 Portionen braucht ihr:

1 Esslöffel Kapern
3 Esslöffel Rucola
1 Prise Salz
2 Tomaten
1 Packung Topfen
2 Esslöffel Zitronensaft

Und so wird’s gemacht: Den Rucola waschen und anschließend zusammen mit den Kapern fein hacken. Die Tomaten schneidet ihr kreuzweise ein, taucht sie kurz in kochendes Wasser und entkernt sie nach dem Häuten. Tomaten in Würfel schneiden, alle Zutaten mischen und würzen.

Weitere basische Rezepte und Tipps für eine gesunde Lebensweise findet ihr auf unserem Magazin.