Immunsystem-Booster: Ansteigendes Fußbad

Share:

Weil es langsam aber sicher wieder ganz schön kalt wird, haben wir einen Tipp für dich, mit dem du dein Immunsystem unterstützt und auch eine böse Erkältung auskurieren kannst: ein ansteigendes Fußbad! Wir erklären dir, was es damit auf sich hat und wie’s geht:

Egal ob du dein Immunsystem ankurbeln, dein Wohlgefühl erhöhen oder eine Erkältung auskurieren möchtest: Das ansteigende Fußbad ist eine tolle Naturheilmaßnahme, um dir dabei zu helfen.

Kalte Füße?

– nie wieder!


Für ein ansteigendes Fußbad brauchst du zum Glück gar nicht viel. Hast du ein 40cm hohes Gefäß (ein normaler Eimer oder eine Wanne aus dem Baumarkt eignen sich super), eine Uhr, ein Bade-Thermometer, eine Thermoskanne und ein Handtuch? Dann kannst du direkt loslegen. Fülle den Eimer zu ¾ mit 33 Grad heißem Wasser, stelle deine Füße hinein und gieße dann in Abständen von etwa 2 Minuten en bisschen heißes Wasser aus der Thermoskanne hinzu. Die Temperatur des Wassers sollte nicht sprunghaft ansteigen, sondern langsam und bis maximal 45 Grad Celsius. Nach zehn Minuten hat das Fußbad dann ungefähr seine Maximaltemperatur erreicht. Du kannst die Füße dann noch so lange darin lassen, wie du magst. Danach kannst du deine Füße und Unterschenkel kurz mit kaltem Wasser abspülen, wenn du möchtest. Das wirkt Wunder für den Kreislauf. Ein ansteigendes Fußbad solltest du nur einmal pro Tag durchführen.

Wann genau ist so ein Fußbad eigentlich sinnvoll und warum hilft es? Das warme Wasser erweitert die Blutgefäße und schnell fröstelnde Menschen nehmen durch das Bad viel Wärme auf. Deshalb ist das ansteigende Fußbad eine super Maßnahme, um chronisch kalte Füße aufzuheizen und dem Frösteln entgegenzuwirken. Aber auch bei typischen Erkältungssymptomen, Fußschmerzen und Gelenkbeschwerden kann das Fußbad Linderung verschaffen. Jetzt heißt es: einfach ausprobieren und schauen, ob es dir guttut.