Veganer Linsen-Eintopf

1631
0
Share:

Fährt unser Blutzuckerspiegel Achterbahn, ist unser Körper schnell erschöpft und müde. Wir können uns nicht mehr konzentrieren und fallen in ein regelrechtes Tief. Um nicht Achterbahn zu fahren, sondern einen konstanten Blutzuckerspiegel zu halten, sind Hülsenfrüchte ideal. Da der Herbstanfang am 22. September vor der Türe steht, haben wir einen veganen Linsen-Eintopf für euch. Eine warme Suppe oder ein leckerer Eintopf helfen, es sich weniger kompliziert und mehr gemütlich zu machen.

Was ihr für 6 Portionen braucht

300g Bernstein- oder Tellerlinsen
1kg Kartoffeln (mehlig kochend)
3 Möhren
400g Knollensellerie
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
3 Esslöffel
frischer Zitronensaft
1 handvoll glatte Petersilie
1 handvoll glattes Grün vom Sellerie
4-5 Esslöffel Apfelessig
1,5 Liter Gemüsebrühe
2-3 Esslöffel Zucker
Etwas Pflanzenöl

So wird’s gemacht:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und beides darin gut anschwitzen. Die Linsen zugeben und kurz mitbraten. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und für 20 Minuten köcheln lassen. Das schafft genügend Zeit für die restlichen Zutaten. Kartoffeln, Sellerie und Möhren waschen und schälen und je nach Belieben in kleine Stücke schneiden. Anschließend wird das Gemüse mit in den Topf gegeben und für zusätzliche 25 Minuten mitgekocht. Am Ende alles mit Zucker, Essig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und mit kleingehacktem Grün verzieren. Fertig!

Kleiner Tipp am Rande: Wird der Linsen-Eintopf einen Tag vorher gekocht, kann er schön durchziehen und schmeckt noch besser!

Weitere basische Rezepte für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt gibt's auf unserem Magazin.