Konzentrationsstörungen

Share:
Eine Ursache für Konzentrationsstörungen kann ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt sein. Dann ist eine Übersäuerung die Ursache für die Konzentrationsschwierigkeiten.

Konzentrationssörungen

bei Übersäuerung

Konzentrationsschwäche – wenn die Aufmerksamkeit zum Problem wird:  Ob im Meeting am Arbeitsplatz, beim Autofahren in der Rush Hour oder zu Hause bei der Familie – unser Gehirn wird täglich mit einer Flut an Reizen und Informationen konfrontiert.

Um uns in diesem Chaos zurechtzufinden, müssen wir unserer Aufmerksamkeit gezielt auf wichtige Dinge lenken. Versagt die Konzentration, fällt es uns zunehmend schwer, unserer alltäglichen Arbeit nachzugehen. Oft ist ein Mangel an Mineralstoffen die Ursache für Konzentrationsschwierigkeiten.

Konzentrationsprobleme

wenn Mineralstoffe Mangelware sind

In der heutigen Zeit wird unsere Gehirnleistung auf eine harte Probe gestellt: Wir sind permanent über unser Smartphone erreichbar, haben jederzeit und überall Zugang zu Informationen. Kein Wunder, dass unser Gehirn irgendwann überlastet.

Ist die Konzentration eingeschränkt, vermindert sich unsere Leistungsfähigkeit immens. Ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt des Körpers kann für die Konzentrationsschwäche verantwortlich sein.

Bei zunehmender Übersäuerung wächst der Bedarf an Mineralstoffen zur Neutralisierung der überschüssigen Säuren – ein Mangel im Mineralstoffdepot entsteht. Wichtige Mineralien wie Zink, Kalium und Calcium sind nicht mehr ausreichend verfügbar. Besonders Zink ist für die geistige Vitalität unentbehrlich. Das Spurenelement aktiviert mehr als zweihundert Eiweiße, die an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Bei ausreichender Zinkversorgung sind wir widerstands- und leistungsfähiger.

Der positive Unterschied macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn unsere Konzentrationsfähigkeit stark beansprucht wird – im stressigen Büroalltag oder in Prüfungssituationen.

Bei Konzentrationsstörungen verliert man schnell seine Leistungsfähigkeit. Wenn der Säure-Basen-Haushalt im Ungleichgewicht ist und eine Übersäuerung vorliegt, sind Konzentrationsschwierigkeiten die Folge.

tri.balance® Basenprodukte und Zink Picolinat

fördern die Konzentration

Die tri.balance® Basenprodukte helfen dem Körper, seine geistige Vitalität wieder voll auszuschöpfen. Das tri.balance® Basenpulver und die Basentabletten sind effektive Mineralstoffmischungen auf Citrat- und Carbonatbasis, die einer Übersäuerung entgegenwirken und die Mineralstoffspeicher wieder auffüllen. Das organisch gebundene Zink verbessert die Stoffwechselprozesse im Gehirn.

Ein Grund für Zinkmangel ist die moderne Ernährung, die häufig sehr zinkarm ist. Für ältere oder kranke Menschen sind Nahrungsergänzungsmittel wie die tri.balance® Basenprodukte oder tri.balance® Zink Picolinat – bei starkem Zinkmangel – die erste Wahl.


tri.balance® Ginkgo Plus

hilft bei Konzentrationsschwierigkeiten im Alltag

Das neue tri.balance® Gingko Plus, eine bewährte Mischung aus Pflanzenstoffen, unterstützt den Körper, wenn die kognitiven Fähigkeiten nachlassen – nach einem langen, anstrengenden Tag im Büro, während stressiger Lernphasen oder bei Prüfungen: Die Extrakte aus den Blättern des in China heimischen Gingkobaumes wirken sich positiv auf die Merk-, Lern-, und Konzentrationsfähigkeit aus.

Zusätzlich zu den tri.balance® Produkten empfehlen wir eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung zum Erhalt der geistigen Vitalität. Viele Tipps und Anleitungen dafür gibt es regelmäßig in unserem Magazin.