Übersäuerung durch Sport

Share:

Sportlich aktiv und trotzdem sauer? Das ist eine Kombination, die sehr häufig vorkommt. Denn obwohl sportliche Betätigung Körper und Geist gut tut, fällt besonders bei Sportarten mit starker und lang andauernder Muskelbeanspruchung Milchsäure an. Das sogenannte Laktat sammelt sich in der Muskulatur und trägt dazu bei, dass der Körper übersäuert. Gleichzeitig verliert der Sportler Flüssigkeit und wertvolle Mineralstoffe. Der Organismus ist nicht mehr in der Lage, sich selbst zu regulieren und den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Die ersten Symptome sind Muskelkrämpfe, Muskelkater und Leistungsabfall. Hält der Zustand über lange Zeit an, können schwere Krankheiten wie Rheuma, Osteoporose oder Arthrose die Folge sein.

tri.balance Basenprodukte

Den Körper beim Sport unterstützen

Wenn die Muskulatur beansprucht wird, hat der Körper einen hohen Verbrauch an Mineralstoffen und Spurenelementen. Und das nicht nur bei Hochleistungssportlern. Auch wer regelmäßig joggen geht oder viel Fahrrad fährt, kann übersäuert sein. Der Säure-Basen-Haushalt ist ein sensibles System, das schnell aus dem Gleichgewicht geraten kann. Die in den tri.balance Basenprodukten enthaltenen Mineralstoffe versorgen den Körper optimal bei sportlicher Aktivität. Das in den Basentabletten und im Basenpulver enthaltene Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen- Stoffwechsel bei. Magnesium fördert das normale Elektrolytgleichgewicht sowie eine normale Muskelfunktion. Calcium wird zur Festigung der Knochen benötigt und Kalium ist für einen gesunden Blutdruck verantwortlich. Die tri.balance Basenprodukte können über einen unbegrenzten Zeitraum auch als Vorbeugung eingenommen werden.

Gesund beim Sport

Tipps für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt beim Sport

Neben unseren Basenprodukten trägt eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise dazu bei, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Wir haben euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr einer Übersäuerung entgegenwirken könnt:

Tipps gegen Übersäuerung durch Sport

Basisch essen
80 Prozent der Lebensmittel, die täglich auf den Speiseplan kommen, sollten basenbildende oder neutrale Lebensmittel sein. Also viel frisches Gemüse, Obst, Nüsse und hochwertige Pflanzenöle. Maximal 20 Prozent sollten säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Milch- oder Getreideprodukte sein. Übrigens: Viele Eiweißshakes sind stark säurebildend – darum achtet auf die Nährwerttabellen und Inhaltsangaben.
Auf unserem Magazin findet ihr eine Auswahl an basischen Rezepten.

Viel trinken
Zwei bis drei Liter am Tag sind ideal, um Säuren aus dem Körper zu spülen. Am besten Mineralwasser oder Kräutertees. Alkohol, Energy- oder Softdrinks dagegen am besten vermeiden. Denn Zucker, Süßstoffe und Koffein sind säurebildend. Tipp für die Sportflasche: Einfach einen kleinen Löffel tri.balance Basenpulver mit dazugeben. Dann wirkt ihr einer Übersäuerung gleich von vornherein entgegen.

Stress vermeiden und entspannen
Stress wirkt sich negativ auf den Säure-Basen-Haushalt aus. Darum plant euch genug Zeit für eure sportlichen Aktivitäten und die anschließende Regeneration ein.

pH-Wert regelmäßig kontrollieren
Geht ganz unkompliziert und dauert auch nur zwei Sekunden: Mit den pH-Teststreifen wisst ihr genau, ob euer Körper übersäuert ist und ihr reagieren solltet. Der Idealwert liegt bei pH 7,4 – hier ist der Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht.