Die perfekte Ergänzung für eure Basenkur

Basische Tees. Hier ein paar Tees, mit denen ihr eurem Körper etwas Gutes tun könnt:

1.Grüner Tee

Grüner Tee ist ein Allround-Talent für den Körper. Er beugt Karies vor und regt unser Herz-Kreislaufsystem an. Zudem bringt er unseren Stoffwechsel in Schwung, sodass er uns wunderbar  beim Abnehmen helfen kann.

Aber natürlich ist er auch sehr gut für unseren Säure-Basen-Haushalt, nicht nur weil er basisch wirkt, sondern auch weil er für viele als Kaffeeersatz dient. Wer keinen grünen Tee mag, aber nicht auf seine Allround-Künste verzichten möchte, kann auch auf grünen Tee Extrakt (Kapseln) zurückgreifen.

2. Salbeitee

Die kleinen grünen Blätter wirken entzündungshemmend und sind vor allem bei (Reiz-/ Keuch-) Husten ein beliebtes homöopathisches Arzneimittel. Aber auch bei Magen- Darm- Beschwerden kann Salbeitee durch seine desinfizierende Wirkung helfen.

Salbei schmeckt nicht nur als Tee, sondern auch als Gewürz zu vielen Gerichten.

3. Kamillentee

Viele bezeichnen Kamille als ein Wundermittel. Kein Wunder, denn diese Pflanze ist wirklich ein Ausnahmetalent. Egal ob Magen-Darm-Beschwerden, Lebensmittelvergiftungen, Nierenprobleme, Atemwegserkrankungen oder rheumatische Beschwerden – Kamillentee hilft gegen diese Beschwerden.

Geheimtipp: Beim nächsten Smoothie-mixen ein paar Kamillenblüten mit in den Mixer geben. Schmeckt super und man nimmt die ganze Blüte (nicht nur ein Blütenauszug wie beim Tee) zu sich.

4.Brennnesseltee

Dieser Tee wirkt entgiftend und entschlackend. So hilft dieses „Unkraut“ vor allem unserer Blase und dem Darm. Durch den hohen Kaliumgehalt sorgt er für einen basischen Urin, was gleichzeitig Blasen- und Nierensteine vorbeugt.

Möchte man die Brennnesselblätter selbst pflücken, sollte man darauf achten, dass man die jungen und kleineren Blätter wählt. Diese lässt man trocknen und übergießt sie dann mit kochendem Wasser. Nach 8- 10 Minuten Ziehzeit hat man so seinen selbstgemachten Brennnesseltee.

Bildquelle: 123rf.com