Im Alter

Share:
Übersäuerung im Alter – Osteoporose, Gicht, Bluthochdruck, Gelenkschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten – das sind typische Alterserkrankungen, die auf ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt zurückzuführen sind

Übersäuerung im Alter

Osteoporose, Gicht, Bluthochdruck, Gelenkschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten – das sind typische Alterserkrankungen, mit denen viele Menschen zu kämpfen haben. Sie können durch eine chronische Übersäuerung verursacht werden. Ein häufiger Grund dafür ist, dass mit zunehmendem Alter die Nierenfunktion nach und nach abnimmt. Gelingt es der Niere nicht mehr, ausreichend Säureüberschüsse aus der Ernährung oder anderen Stoffwechselprozessen über den Urin auszuscheiden, steigt die Gefahr einer Übersäuerung.

Der Säure-Basen-Haushalt gerät aus dem Gleichgewicht. Das Risiko für Osteoporose, Gicht und Bluthochdruck steigt. Auch Konzentrationsstörungen können in Zusammenhang mit einer erhöhten Säurebelastung auftreten – ein säurebedingter Mangel an Mineralstoffen kann die Ursache sein. Unausgewogene Ernährung mit viel Fleisch, Milch, Eiern und Süßigkeiten erhöht das Risiko, den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht zu bringen.  Eine chronische Übersäuerung lässt sich durch reine Ernährungsumstellung jedoch nur schwer kompensieren.

Chronische Übersäuerung – zahlreiche Beschwerden können die Folge sein

Im Alter verliert der Körper die Fähigkeit, ausreichend Säuren auszuscheiden. Bei der Entstehung von Osteoporose versucht der Körper das Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt zu regulieren, indem er den Knochen wichtige Mineralstoffe – die Calciumsalze – entzieht.

Die Folge: Durch die Entmineralisierung sind die Knochen anfälliger für Knochenbrüche. Wenn die Niere dann aufgrund chronischer Übersäuerung nicht mehr in der Lage ist, genug Harnstoff auszuscheiden, entsteht Gicht. Steigt die Harnsäure-Menge im Blut über ein bestimmtes Niveau, bilden sich winzige Kristalle, die sich im Gelenkspalt absetzen. Dort reizen sie die Gelenkhaut – akute und schmerzhaften Entzündungen entstehen. Bei starker Übersäuerung lagert der Organismus auch Säurereste in den Blutgefäßen an. Dort führen sie zu Verengungen, die Bluthochdruck verursachen und im schlimmsten Fall sogar zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können.

Bei zunehmender Übersäuerung wächst der Bedarf an Mineralstoffen zur Neutralisierung der überschüssigen Säuren – ein Mangel im Mineralstoffdepot entsteht. Wichtige Mineralien wie Zink, Kalium und Calcium sind nicht mehr ausreichend verfügbar. Besonders Zink – ein wahrer Alleskönnner – ist auch für die geistige Vitalität unentbehrlich. Bei Zinkmangel können außerdem Konzentrationsstörungen auftreten.

tri.balance® Basenprodukte helfen bei Übersäuerung im Alter

Die Säure-Basen-Balance spielt im Alter eine wichtige Rolle. Denn nur so kann den typischen Alterserkrankungen effektiv und langfristig entgegengewirkt werden. Unausgewogene Ernährung mit viel Fleisch, Milch, Eiern und Süßigkeiten erhöht das Risiko, den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Das tri.balance® Basenpulver und die Basentabletten sind effektive Mineralstoffmischungen auf Citrat- und Carbonatbasis, die Säureüberschüsse neutralisieren und die Mineralstoffspeicher wieder auffüllen – die Übersäuerung wird so  auf natürliche Weise bekämpft: Die Nierenfunktion wird durch die Entgiftung wieder gesteigert, die Ausscheidung von Harnsäure erhöht. Gleichzeitig sorgen das enthaltene Calcium und Magnesium sorgen für eine Remineralisierung der Knochenstruktur. Die Bruchfestigkeit der Knochen bleibt erhalten.

tri.balance® Hyaluronsäure Plus unterstützt den Körper im Alter zusätzlich

Wer chronisch unter Knochen- und Gelenkproblemen wie Arthritis, Osteoporose oder Arthrose oder Konzentrationsschwierigkeiten leidet, hat oft eine sehr niedrige Konzentration an Zink im Blut. Über die Nahrung kann man einen bereits bestehenden Mangel an Zink nur sehr schwer beheben. Das im neuen tri.balance® Hyaluronsäure Plus enthaltene Zink sorgt für eine normale Knochenfunktion im Körper und verbessert die Stoffwechselprozesse im Gehirn. Das Vitamin C unterstützt die Kollagenbildung sowie die Knochen- und Gewebefunktion.