Gesund in die kalte Jahreszeit starten

Share:

Die kalte Jahreszeit ist da und damit auch die Grippezeit! Wie du mit starken Abwehrkräften ohne Schnupfen und Co. durch den Winter kommst, erfährst du bei uns:

Warum wird man vor allem in der kalten Jahreszeit krank?

Erkältung, Schnupfen, Husten und Co. verbinden die meisten Menschen mit kaltem Schmuddelwetter und Winter. Aber ist eigentlich die Kälte schuld daran, dass du krank wirst? Nein, ganz so ist das nicht. Man kann auch mitten im August Halsweh oder eine Sommergrippe bekommen. Die Auslöser für Krankheiten sind immer Viren und Krankheitserreger. Was aber tatsächlich der Fall ist: Sie breiten sich bei Kälte besonders schnell aus. Die Kälte an sich löst deine Grippe also nicht aus. Bist du im Winter allerdings nicht ausreichend geschützt und frierst, schwächst du deinen Körper und in Folge dein Immunsystem. Ist dein Immunsystem dann erst einmal geschwächt, werden weniger Abwehrkräfte gebildet. Weniger Abwehrkräfte bedeutet mehr Angriffsfläche für Viren. Leider sind die fiesen Grippeviren besonders hartnäckig und bleiben lange auf Türklinken, Telefonen oder Tastaturen haften. In Kombination mit trockenen, schlecht gelüfteten Räumen wird die Übertragung von Viren und somit auch die Ansteckungsgefahr besonders begünstigt.

Was sind Abwehrkräfte?

Von Abwehrkräften hat jeder schon mal gehört. Genaugenommen sind Abwehrkräfte ein Zusammenspiel aus mehreren verschiedenen Verteidigungsstrategien des Immunsystems, damit dein Körper gute von schlechten Keimen unterscheiden kann. Kurz gesagt: Abwehrkräfte sind nötig, damit dein Immunsystem richtig arbeiten und dich vor Krankheiten schützen kann. In unserem Blogbeitrag „So einfach stärkst du dein Immunsystem“ kannst du genauer nachlesen, wie das Immunsystem funktioniert und welche Abwehrmechanismen es gibt.

So aktivierst du deine Abwehrkräfte:

Gestärkte Abwehrkräfte wirken sich nicht nur auf die Stärkung deines Immunsystems aus, sondern haben auch eine positive Auswirkung auf deine allgemeine körperliche und psychische Gesundheit. Wir haben einige Tipps für dich, wie du deine Abwehrkräfte aktivieren kannst:

Tipp 1:

Trainiere dein Immunsystem

Um deine Abwehrkräfte zu stärken, musst du dein Immunsystem stärken. Und das lässt sich trainieren: Die spezifische Immunabwehr kann sich bekannte Erreger merken und sie bei einer erneuten Begegnung noch effektiver bekämpfen. Wusstest du, dass beim Küssen über den Speichel bis zu 4000 Keime mit deinem Partner ausgetauscht werden. Umso mehr Keimen dein Immunsystem ausgesetzt ist, desto besser kann es lernen. Also nichts wie los – küss dich gesund!

tri.balance, Abwehrkräfte, Abwehrkräfte stärken, Immunsystem stärken, Abwehrkräfte stärken Hausmittel, Abwehrkräfte aufbauen, Abwehrkräfte aktivieren, Abwehrkräfte steigern, wie Abwehrkräfte stärken, Saeure-Basen-Haushalt, basisch, natürliche booster, basische Ernährung, Rezept, Entsäuerung, Übersäuerung, gesunde Ernährung

Tipp 2:

Frische Luft für deine Abwehrkräfte

Mit Bewegung und Sport kurbelst du alle möglichen Prozesse in deinem Körper an. Deine Durchblutung verbessert sich, dein Kreislauf kommt in Schwung und dein Stoffwechsel wird angeregt. An der frischen Luft kannst du die bunte Natur genießen, Vitamin D tanken und gleichzeitig die Austrocknung deiner Schleimhäute durch Heizungsluft vorbeugen. Jetzt weißt du ja, dass Kälte an sich nicht zu einer Erkältung führen kann. Auch wenn du dem Sommer noch etwas nachtrauerst, solltest du dich trotzdem warm einpacken. Frierst du, reduziert sich deine Durchblutung und Erreger haben leichtes Spiel. Mit dem Zwiebelschalenprinzip und einem heißten Tee nach der Portion frische Luft bist du für jede Temperatur gewappnet und kannst den Herbst und Winter in vollen Zügen genießen.

tri.balance, Abwehrkräfte, Abwehrkräfte stärken, Immunsystem stärken, Abwehrkräfte stärken Hausmittel, Abwehrkräfte aufbauen, Abwehrkräfte aktivieren, Abwehrkräfte steigern, wie Abwehrkräfte stärken, Saeure-Basen-Haushalt, basisch, natürliche booster, basische Ernährung, Rezept, Entsäuerung, Übersäuerung, gesunde Ernährung

Tipp 3:

Verringere die Ansteckungsgefahr

Eine ausgewogene Hygiene ist das A und O, um den Grippeviren den Kampf anzusagen, denn so wird die Ansteckungsgefahr verringert. Versuche regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren zu einem Standard in deinem Alltag werden zu lassen. Finger kurz unter das Wasser halten reicht nicht. Um Keime effektiv zu reduzieren sind mindestens 30 Sekunden gründliches Waschen mit Seife nötig. Auch Kontakt mit erkälteten Personen lässt sich nicht immer vermeiden, deshalb solltest du wenigstens etwas Abstand halten um Tröpfcheninfektionen zu vermeiden – das nimmt dir bestimmt keiner übel. Allgemein ist es ratsam, Händeschütteln so gut es geht zu vermeiden, denn die meisten Keime werden über die Hände übertragen. Kleine Desinfektionstücher oder Gels nehmen in der Tasche nicht viel Platz weg und können ein echtes Wundermittel in der Grippezeit sein. Denke auch daran, gemeinsam benutzte Gegenstände wie Türklinken oder Tastaturen regelmäßig zu reinigen.

tri.balance, Abwehrkräfte, Abwehrkräfte stärken, Immunsystem stärken, Abwehrkräfte stärken Hausmittel, Abwehrkräfte aufbauen, Abwehrkräfte aktivieren, Abwehrkräfte steigern, wie Abwehrkräfte stärken, Saeure-Basen-Haushalt, basisch, natürliche booster, basische Ernährung, Rezept, Entsäuerung, Übersäuerung, gesunde Ernährung

Tipp 4:

Stress stresst deine Abwehrkräfte

Angst, Stress und negative Gefühle schwächen deine Abwehrkräfte. Warum? Deine Psyche und dein Immunsystem hängen eng zusammen und stehen in regem Austausch. Kommunizieren können Gehirn und Immunsystem zum Beispiel über das Stresshormon Cortisol. Besonders chronischer Stress ist schädlich, da der Körper in diesem Zustand am laufenden Band Stresshormone ausschüttet. Aufgrund dieser Stresshormone wird die Aktivität von Immunzellen geschwächt und der Körper ist anfälliger für Erkrankungen. Entspannungsübungen, Meditation, Sport oder Pausen eignen sich, um Stress zu reduzieren. Um Stress allerdings langfristig effektiv zu meiden, sollten die Stressfaktoren selber abgebaut werden. Nicht immer ist das möglich oder einfach umzusetzen, doch gerade dann solltest du Maßnahmen zur Stressreduktion zu einer Priorität in deinem Alltag machen.

tri.balance, Abwehrkräfte, Abwehrkräfte stärken, Immunsystem stärken, Abwehrkräfte stärken Hausmittel, Abwehrkräfte aufbauen, Abwehrkräfte aktivieren, Abwehrkräfte steigern, wie Abwehrkräfte stärken, Saeure-Basen-Haushalt, basisch, natürliche booster, basische Ernährung, Rezept, Entsäuerung, Übersäuerung, gesunde Ernährung

Tipp 5:

Hausmittel, die dein Immunsystem entlasten

Dein Immunsystem ist jederzeit schwer am Arbeiten. Zellschützende Antioxidantien zu sich zu nehmen ist ein toller Weg, das Immunsystem und die Abwehrkräfte zu entlasten. Freie Radikale greifen dein Immunsystem an. Sie schädigen deine Zellen und können sie funktionsuntüchtig machen. Gelingt es den kleinen Angreifern deine Zellen zu schädigen, begünstigt das die Entstehung von Krankheiten. Lediglich Antioxidantien schaffen es, freie Radikale zu stoppen und zu unterbrechen. Zu den Antioxidantien zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Keine Sorge, Antioxidationsmittel findest du in vielen Hausmitteln.

Wir haben dir hier ein Rezept für einen gesunden Glücks-Smoothie zusammengestellt! Der ist nicht nur mit Antioxidantien vollgepackt, sondern macht auch noch happy. Weiter unten findest du außerdem interessante Infos zu den einzelnen Bestandteilen des leckeren Getränks.

Das brauchst du:

  • 80g Blaubeeren (gefroren)
  • 1 Banane
  • 1 Karotte
  • 2 Datteln (getrocknet)
  • 1 TL Leinöl
  • 1 TL Kakao
  • 200ml Mandelmilch

So geht's:
Banane und Karotte schälen und in kleine Stücke schneiden, zusammen mit den Blaubeeren, Datteln, Leinöl, Kakao und Mandelmilch in einen Mixer geben oder mit einem Pürierstab pürieren. Anschließend mixt du alles für ungefähr 60 Sekunden und schon kannst den Smoothie genießen.

Blaubeeren: klein, aber oho! Blaubeeren sind echte Vitaminbomben. Sie wirken entzündungshemmend, zellschützend und beinhalten große Mengen an Vitamin C, E und A, sowie Mineralstoffe wie Zink und Eisen.

Banane: In Bananen stecken jede Menge Nährstoffe und Vitamine. Vitamin B6 ist eine gute Energiequelle und stärkt gemeinsam mit dem Magnesium deine Nerven. Ihr Vitamin C Gehalt stärkt die Abwehrkräfte und reduziert Stress. Außerdem begünstigen Bananen die Bildung des Glückshormones Serotonin!

Karotte: Karotten enthalten Carotin. Das gibt dem Gemüse seine Farbe und ist eine Vorstufe von Vitamin A. Außerdem wirken sie basisch, enthalten reichlich Vitamin B und heben eine starke antioxidative Wirkung.

Datteln: Datteln liefern jede Menge Vitamin B und C und Mineralstoffe wie Eisen, Kupfer, Zink und Magnesium. Zudem unterstützen auch Datteln die Bildung von Serotonin.

Leinöl: Leinöl beinhaltet Omega-3-Fettsäuren und stärkt Verstand und Psyche. Außerdem beinhaltet Leinöl Vitamin E, das mit zu den stärksten Antioxidantien zählt.

Kakao oder auch schwarzes Gold genannt: Kakao enthält Ballaststoffe, reichlich Mineralstoffe wie Magnesium und Kalium, sowie wertvolle Antioxidantien.   Obendrauf enthält Kakao auch noch Serotonin und Dopamin – lecker und tolle innere Werte!

Mandelmilch: Der laktosefreie Milchersatz überzeugt mit viel Eiweiß, den Spurenelementen Eisen, Zink und Kupfer, sowie Vitamin B und E.

Unser Smoothie ist also eine tolle Möglichkeit dem Körper einfach und schnell etwas Gutes zu tun. Wir wünschen dir einen gesunden Herbst und Winter mit viel tollen Erlebnissen.

tri.balance, Abwehrkräfte, Abwehrkräfte stärken, Immunsystem stärken, Abwehrkräfte stärken Hausmittel, Abwehrkräfte aufbauen, Abwehrkräfte aktivieren, Abwehrkräfte steigern, wie Abwehrkräfte stärken, Saeure-Basen-Haushalt, basisch, natürliche booster, basische Ernährung, Rezept, Entsäuerung, Übersäuerung, gesunde Ernährung