was successfully added to your cart.

Die Geschichte des Säure-Basen-Haushalts

Von basischer Ernährung, dem Säure-Basen-Haushalt und Übersäuerung haben die meisten schon einmal gehört – aber was bedeutet das eigentlich genau? Heute erklären wir dir, was es eigentlich mit Säuren und Basen auf sich hat und warum es so wichtig ist, sie im Gleichgewicht zu halten.

Was sind Säuren und Basen?

1928 definierten die Chemiker Brønsted und Lowry Säuren und Basen. Laut ihnen sind Säuren Stoffe, deren Teilchen Wasserstoffionen freisetzen (verlieren) können. Basen sind Teilchen, die Wasserstoffionen binden (aufnehmen) können.

Im menschlichen Organismus kommen sowohl Säuren, als auch Basen vor. Die dort ablaufenden chemischen Prozesse sind für den reibungslosen Ablauf des Stoffwechsels und aller lebensnotwendigen Körpervorgänge verantwortlich.

Was ist der Säure-Basen-Haushalt?

Der Begriff des Säure-Basen-Haushalts gibt an, wie sich der pH-Wert im Körper verhält. Der pH-Wert misst den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Natürlich kann dieser Wert etwas schwanken. Ist der pH-Wert zu niedrig, kommt es zu einer Azidose, also einer Übersäuerung. Ist der pH-Wert zu hoch, kann es zu einer Alkalose kommen, einem Basenüberschuss.

Ist der Säure-Basen-Haushalt nicht ausgeglichen, können zum Beispiel Nährstoffe, Enzyme und Hormone nicht richtig transportiert werden. Lediglich in deinem Magen sollte ein saurer Wert herrschen. Das ist wichtig, damit dein Körper richtig verdauen und unerwünschte Bakterien abtöten kann. Damit diese lebensnotwendigen Abläufe im Körper reibungslos funktionieren, ist ein Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts unabdingbar.

Wie kann man den Säure-Basen-Haushalt messen?

Du kannst deinen pH-Wert im Körper ganz einfach messen. Dazu wird der Morgenurin mittels pH-Teststreifen gemessen und gibt dir einen Anhaltspunkt, wie dein Säure-Basen-Haushalt aussieht und ob du übersäuert bist. Mit den tri.balance®pH-Teststreifen geht das ganz einfach. Dazu wird der Teststreifen mit deinem Urin benetzt und du kannst anhand der Farbskala deinen momentanen pH-Wert erkennen.

Wie kann man den Säure-Basen-Haushalt beeinflussen?

Durch die Nahrung werden viele Säuren aufgenommen. Fleisch, Fisch, Molkereiprodukte, Weizen oder Süßigkeiten zählen zum Beispiel zu den säurebildenden Lebensmitteln. Aber auch übermäßiger Leistungssport oder Stress im Alltag können den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen. Bewegung und eine gesunde Ernährung sind wichtig, um eine Übersäuerung vorzubeugen.

Obst und Gemüse sind größtenteils basische Lebensmittel. Wenn dein Körper allerdings sehr stark übersäuert ist, dann reicht eine überwiegend basische Ernährung manchmal nicht mehr aus, um ein Gleichgewicht von Säuren und Basen im Körper zu schaffen. Deshalb gibt es unsere Basenprodukte, die den Körper unterstützen, einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt wiederherzustellen.