Frühlingshafte Avocado-Asia-Rolle

1269
0
Share:

Heute zaubern wir etwas Frisches für den Frühling mit Reispapier. Das Papier wird aus Reismehl hergestellt und wird in der asiatischen Küche zum Verpacken von kleinen Köstlichkeiten verwendet. Kurz in Wasser eingetaucht, wird es flexibel und kann direkt verzehrt werden. Besonders beliebt und bekannt sind knackige Frühlingsrollen aus Reispapier. Wir haben ein leckeres Rezept mit vielen basischen Zutaten für euch zusammengestellt – die Rollen könnt ihr auch zwischendurch als kleinen Snack genießen, um euren Säure-Basen-Haushalt wieder in Einklang zu bringen. Wissenswert für alle, die Probleme mit Unverträglichkeiten haben: Reispapier ist gluten- und laktosefrei.

Was ihr für 10 Rollen braucht

Saft einer halben Limette
1 Teelöffel Reisessig
2 Teelöffel Rapsöl
½ Teelöffel Dijon-Senf
½ Teelöffel Sojasoße
1 Teelöffel brauner Zucker oder alternativ Agavensirup
2 Avocados
20 x Reispapier (gibt’s im Asia-Shop)
10 Blätter grüner Blattsalat
1 Bund frischer Basilikum
1 Bund frische Minze
2 Karotten, grob in längere Streifen geschnitten
½ Gurke, in dünne lange Streifen geschnitten

So wird’s gemacht:

  1. Gebt Limettensaft, Rapsöl, Essig, Senf, Sojasoße und braunen Zucker bzw. Agavensirup in eine kleine Schüssel und vermischt alles gut. Falls ihr braunen Zucker verwendet, solltet ihr solange umrühren, bis er sich ganz aufgelöst hat.
  1. Die Avocados teilt ihr in zwei Hälften, löst den Samen vorsichtig ab und hebt das Fruchtfleisch anschließend – im Ganzen – mit einem Löffel aus der Schale. Danach schneidet ihr das Fruchtfleisch in dünne (1-2 Zentimeter) Streifen.
  1. Minze, Basilikum und Salatblätter waschen. Eine breite, flache Schüssel mit warmem Wasser auf die Arbeitsfläche stellen. Daneben legt ihr ein Küchentuch. Taucht ein Reispapier für eine Sekunde in das Wasser, um es etwas aufzuweichen. Danach legt ihr es zum Abtropfen auf ein Küchenpapier. Danach taucht ihr ein zweites Papier ins Wasser ein und legt es direkt über das erste. Mit einem weiteren Handtuch tupft ihr die Oberfläche des Reispapiers trocken.
  1. Legt das Salatblatt auf das untere Drittel der gestapelten Reisblätter. Darüber platziert ihr ein paar Basilikum- und Minzblätter sowie jeweils eine Reihe Karotten-, Gurken- und Avocadostreifen. Nach Belieben könnt ihr auch noch etwas Kresse oder andere Zutaten darüber streuen. Achtet nur darauf, dass ihr die Rolle nicht überfüllt. Denn dann könnt ihr sie nicht mehr zusammenrollen.
  1. Hebt die unteren Ecken des Reispapiers an und rollt es einmal über die Füllung hinweg zu einem festen Zylinder (so ähnlich wie ihr das beim Sushi macht). Die Seiten des Reispapiers faltet ihr nach innen und rollt weiter. Mit der Naht nach unten zur Seite stellen.
  1. Die übrigen Reisblätter könnt ihr auf dieselbe Weise befüllen und zusammenrollen. Halbiert jeder Rolle in der Mitte und richtet sie auf einer Platte so an, dass die durchgeschnittenen Seiten nach oben zeigen. Zusammen mit dem Dip servieren und genießen.

 

Viele weitere basische Rezepte, mit denen ihr euch den Frühlingsanfang einstimmen könnt, findet ihr auf unserem Magazin.