Hühnerbrühe gilt als unschlagbarer Geheimtipp bei Erkältungen: Schon beim ersten Löffel wird einem wohlig warm, Verspannungen lösen sich und die Wärme breitet sich in die schmerzenden Glieder aus. Amerikanische Forscher haben die Wirkung der Hühnersuppe sogar wissenschaftlich nachgewiesen: Bei einer Erkältung werden zu viele weiße Blutkörperchen in die Nasenschleimhäute transportiert – sie schwellen an. Das Cystein, das in der Hühnerbrühe enthaltenen ist, wirkt entzündungshemmend und beruhigt die Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen. Auch die anderen Zutaten wie Zwiebeln, Petersilie und Möhren geben „Power“ fürs Immunsystem. Doch es muss nicht immer Fleischbrühe sein: Für die basische, vegetarische Variante ersetzen wir das Huhn einfach durch rote Linsen – sie verfügen über einen ähnlich hohen Cysteingehalt und machen der Erkältung genauso schnell den Garaus.

Was ihr für vier Portionen braucht:
250g rote getrocknete Linsen
1 Zwiebel
1 Bund Suppengrün
2 Liter Gemüsebrühe
3-4 mittelgroße Möhren
250g Erbsen (TK)
1 Bund glatte Petersilie
Salz und Pfeffer

So wird’s gemacht:
Suppengemüse und Möhren würfeln und andünsten. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und mitdünsten. Anschließen gießt ihr 2 Liter Brühe an und lasst die Suppe aufkochen. Dann gebt ihr die Linsen dazu und fügt – kurz bevor diese weich sind – die Erbsen dazu. Mit Pfeffer und Salz würzen und mit Petersilie anrichten.

Weitere leckere und basische Rezepte gibt’s auf unserem Magazin.