Gicht und Gelenkschmerzen: Auswirkung der Ernährung

Share:

Säurebildende Lebensmittel wie Fisch, Fleisch Milchprodukte, aber auch Kaffee und Alkoholkonsum bringen den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht. Der Körper versucht den Säureüberschuss mit Puffersystemen zu neutralisieren. Sind die Puffersysteme erschöpft, nutzt er die Mineralstoffreserven in den Knochen – die werden durch diesen Vorgang entmineralisiert. Typische Symptome sind Gelenkschmerzen und langfristig auch Gicht oder Arthrose.

Basische Ernährung

Präventive Maßnahme zur Vorsorge

Eine präventive Maßnahme zur Vorbeugung von steifen und schmerzenden Gliedern ist eine Ernährungsumstellung. Natürlichen müssen nicht nur basische Lebensmittel auf dem Teller landen, jedoch gilt die Regel: 80:20. Das bedeutet, dass der Großteil der Nahrungsmittel basisch sein sollte. Die meisten beliebten Rezepte können angepasst und gegen basenbildende Zutaten wie saisonales Obst und Gemüse ersetzt werden. Tipps dazu gibt es auch in unserer Rezepte-Rubrik: