In Balance: Das Säure-Basen-Gleichgewicht

Share:

Das Säure-Basen-Gleichgewicht – ein wichtiger Regulationsprozess in unserem Körper, der für den optimalen Ablauf von Stoffwechselprozessen verantwortlich ist. Wir erklären euch das Verhältnis von Säuren und Basen, welche Rolle der pH-Wert spielt und was passiert, wenn der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät.

Säure-Basen-Haushalt

Der Wacher über den pH-Wert

Vereinfacht erklärt ist der Säure-Basen-Haushalt nichts anderes, als ein ständiger Bewacher unseres pH-Werts. Der pH-Wert misst die Säuren und Basen in einer Flüssigkeit und wird dabei durch die Wasserstoffionen-Konzentration (H+-Konzentration) bestimmt. Die Werte liegen zwischen 0 und 14, wobei 0 bis 6,9 sauer, 7,0 neutral und 7,1 bis 14 basisch ist – auf den Urin-Wert bezogen. Das darf man nicht mit dem pH-Wert des Blutes verwechseln, der liegt nämlich zwischen 7,35 und 7,45 und lässt dazwischen auch nicht viel Spielraum.

Der Säure-Basen-Haushalt versucht den neutral-basischen Wert von 7,4 zu erreichen. Er steht für ein optimales Verhältnis zwischen Säuren und Basen. Für einen Teil der Säuren und Basen sind die Stoffwechselvorgänge im Körper verantwortliche, für den anderen wir selbst. Ernährung, Sport, Stress, Krankheiten sind alles Punkte, die sich positiv und negativ auf das Verhältnis von Säuren und Basen auswirken können. Werden Säuren aufgenommen, versucht der Körper den Überschuss zu kompensieren. Sind es allerdings zu viele, schafft er es über die eigenen Puffersysteme nicht mehr, die überschüssigen Säuren auszuscheiden und übersäuert.

tri.balance pH-Teststreifen, Kontrolle Übersäuerung, Übersäuerung feststellen, pH-Wert, Urin pH messen, Messung pH-Wert, Übersäuerung messen, Säure-Basen-Haushalt in Balance, Säure-Basen-Gleichgewicht

Puffersysteme

Der natürliche Regulator des pH-Wertes

Puffersysteme sind sehr wichtig, denn sie helfen dem Körper dabei, das Säure-Basen-Gleichgewicht zu halten. Die körpereigenen Regulationssysteme gleichen Säuren und Basen aus, indem bestimmte Organe wie Lunge, Niere oder auch die Haut überflüssige H+-Ionen ausscheiden. Wir atmen also schädliche Stoffe aus, scheiden H+-Ionen aus, bilden in der Leber Glucose und bauen damit saures Laktat ab oder greifen auf basische Calciumsalze als Gerüstsubstanz zurück.